Mittwoch, 23. Juni 2021
Notruf: 122

Beiträge mit Tag ‘Übung’

Herbstübung 2020

Am gestrigen Zivilschutztag fand neben den Sirenenproben auch unsere alljährliche Herbstübung unter strengen CoVid-19 Präventionsmaßnahmen statt.

Das Übungsobjekt war dieses Jahr ein Einfamilienhaus am Wundersberg, einem eher abgelegenen Ortsteil von Krenglbach. Nach dem Eintreffen der ersten Feuerwehr und der Erkundung wurde schnell damit begonnen die benötigten Zubringleitungen für die Wasserversorgung aufzubauen.
Aufgrund der größeren Höhenunterschiede mussten dabei insgesamt 4 Tragkraftspritzen verwendet werden um das Löschwasser zu fördern.
Die erste Leitung wurde vom Hochbehälter am Wundersberg 440m zur Einsatzstelle verlegt. Die zweite Zubringleitung von einem Rückhaltebecken mit ca. 540m Entfernung.
Insgesamt wurden 49 B-Schläuche mit einer Gesamtlänge von fast 1000 Meter benötigt.

Währenddessen begannen die Atemschutzträger die vermissten Personen in der Werkstatt – von der der Brand ausging – zu suchen und zu retten. Im Übungsszenario wurde dabei der Zugangsweg, eine Holzstiege, im Laufe des Einsatzes allerdings unbenutzbar und die Einsatzkräfte mussten einen alternativen Ausgang finden. Die Rettung der vier Verletztendarsteller erfolgte dann über Leitern an der Rückseite des Gebäudes.

Ein großer Dank ergeht an alle Nachbarfeuerwehren die an der Übung beteiligt waren, sowie an die Familie, die das Übungsobjekt zur Verfügung gestellt hat.

 

 

Unterabschnittsübung der Feuerwehr Oberndorf/Melk (NÖ)

Brand B2 „Brand landwirtschaftliches Objekt“, so lautete die heutige Übungsannahme der Unterabschnittsübung der Freiwilligen Feuerwehr Oberndorf an der Melk (Bezirk Scheibbs, NÖ).
Unser Kamerad Georg Groiss, welcher als Mitglied der Feuerwehr Oberndorf an der Ausarbeitung dieser Übung maßgeblich beteiligt war, bat hierzu unser Pyrotechnik-Team um Unterstützung.

Nächtliche THL-Übung

Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen.

Eine „normale“ Übungsalarmierung stellte sich vergangenen Mittwoch für eine unserer Einsatzgruppen als herausfordernde Aufgabe dar.
Beim Eintreffen des ersten Fahrzeuges (LFB-A2) musste in der Erstphase der zwischenzeitlich entstandene KFZ-Brand unter Kontrolle gebracht und abgeloschen werden. Als sich die Rauchschwaden lichteten konnte erst das ganze Ausmaß der Unfalllage festgestellt werden.

Je ein eingeklemmter Lenker pro Fahrzeug und ein Radfahrer (Übungspuppe) welcher sich zwischen beiden Fahrzeugen befand mussten aus ihren misslichen Lagen befreit werden. Hierzu konnten einige der Tipps und Tricks vom Anfang Oktober stattgefundenen THL-Seminar bereits umgesetzt werden.

Abschluss des Schwerpunktjahres „Technische Hilfe“ mit Unfallrettungsseminar

Im Jahr 2019 stehen im Ausbildungsplan der Feuerwehr Krenglbach schwerpunktmässig die Themen „Technische Hilfe und Unfallrettung“.

Beim gestrigen Seminar der Firma Weber Rescue Systems aus Losenstein zum Thema „Patientengerechte Unfallrettung“ konnten sich 25 Kameraden unserer Feuerwehr diesbezüglich weiterbilden.
Erkenntnisse der Unfallmedizin, Grundlagen der technischen Menschenrettung, SEM09 – die Standard-Einsatz-Maßnahme des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes bei Verkehrsunfällen mit Menschenrettung, aktuelle Informationen rund um Fahrzeugtechnologien und vieles mehr durften unsere Teilnehmer bei der theoretischen Schulung am Vormittag in gutem Dialog mit den Ausbildern der Firma Weber erfahren.

Am Nachmittag folgte der praktische Teil, bei dem – aufgeteilt auf zwei Gruppen – unterschiedliche Lagen von verunfallten Fahrzeugen simuliert wurden. Von den Ausbildern wurde einerseits auf die unterschiedlichen Rettungsgeräte, mögliche Vor- und Nachteile dieser Gerätschaften im Einsatzfall und der Einsatztaktik eingegangen, andererseits konnte mit den in der Feuerwehr vorhandenen Gerätschaften gearbeitet werden um mehrere mögliche Rettungstechniken und Lösungswege aufzuzeigen.

Ziel dieses interessanten Übungstages war das Sammeln neuer Erfahrungen für die Teilnehmer. Egal ob Einsatzleiter, Gruppenkommandant oder auch Geräteführer direkt am Unfallfahrzeug, für jeden waren hier wichtige Erkenntnisse und Neuigkeiten dabei, die zu einer besseren Handlungssicherheit im Einsatzfall führen sollen.

 

 

seit 1888

Im Einsatz für Krenglbach

Als Teil der sogenannten Feuer- und Gefahrenpolizei erfüllen wir einen staatlichen Auftrag zur Vermeidung, Beseitigung oder Minimierung von Schäden im Falle von Bränden, Unfällen, technischen Gebrechen, Elementarereignissen und im Katastrophenfall für die Bevölkerung von Krenglbach.