Mittwoch, 23. Juni 2021
Notruf: 122

Fahrzeugbergung auf L519

Heute Früh wurden wir von der Landeswarnzentrale telefonisch zu einer Fahrzeugbergung auf der L519 – Innbachtal-Landesstraße – alarmiert.

Am Einsatzort angekommen fanden wir das Unfallfahrzeug unterhalb einer steilen Böschung vor.
Die Lenkerin konnte zuvor schon selbstständig und unverletzt das Fahrzeug verlassen.

Verkehrslenkungsmaßnahmen und die Unterstützung des Abschleppunternehmens wurden von den eingesetzten Einsatzkräften vorgenommen.

 

Ihre Feuerwehr ist auch in Krisenzeiten für Sie da!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen!

Die Feuerwehr Krenglbach ist bemüht in dieser Krise mit gebotener Vorsicht und trotzdem professionell für die Krenglbacher Bevölkerung dazusein. Wie Sie haben auch wir uns an die neuen Verhältnisse angepasst.
Weiters wurde auch in Krenglbach der Katastrophenstab der Gemeinde aktiviert, sodaß im Sinne der Bevölkerung rasch und effektiv geholfen werden kann.

Maßnahmen als Feuerwehr (im Sinne einer kritischen Infrastruktur)

Wir unterstützen die von Bund, Land Oberösterreich und dem OÖ. Landesfeuerwehrverband verordneten Maßnahmen und haben unsere Aktiviäten auf ein Minimum reduziert da auch die Feuerwehren zur kritischen Infrastruktur zählen:

  • derzeit kein Übungs- und Ausbildungsbetrieb in der Feuerwehr
  • derzeit keine Jugendstunden der Feuerwehrjugend
  • Einstellung aller anderen kameradschaftlichen Tätigkeiten
  • Umstellung des Dienstbetriebes auf Videokonferenzen

Um unnötige Gefährdungen auszuschließen, werden derzeit ausschließlich Einsätze durchgeführt, bei den Menschen und Tiere in Gefahr sind, oder Schaden von der Umwelt abgewendet werden muss.

Notruf: 122

Erreichbarkeit in nicht dringenden Fällen:
Kommandant Edelmüller Johannes, 0699 / 1144 5531
Kommandant-Stellvertreter Pichler Michael, 0664 / 2524 571

ff-krenglbach@wl.ooelfv.at

Für weitere Informationen in der Corona-Krise die Informationen auf der Webseite der Gemeinde Krenglbach www.krenglbach.at beachten, auch die Registrierung beim Zivilschutz-SMS Service der Gemeinde Krenglbach hat sich schon als nützlich erwiesen.

Oberösterreichs Feuerwehren sind auch in der Corona-Krise für Sie da!

In einer heute versandten Presseaussendung von Land OÖ und dem OÖ. Landesfeuerwehrverband wird über den unermüdlichen Einsatz der oberösterreichischen Feuerwehren im Zuge der Corona-Krise berichtet.

Auch die Freiwillige Feuerwehr Krenglbach hat seit Mitte März drei Brand- und drei Technische Einsätze unter COVID-19 Auflagen abgearbeitet.

Unter anderem wurden wir mit unserer EFU-Einheit zu zwei Bränden landwirtschaftlicher Objekte nach Holzhausen und Offenhausen alarmiert, am Montag unterstützten vier Mitglieder im Zuge der bezirksweiten Assistenzleistung den Vortriagebereich des Welser Krankenhauses.

Weiters sind seit Beginn des landesweiten Lock-Downs Kameraden unserer Feuerwehr als Mitglieder des Katastrophenstabes der Gemeinde Krenglbach und der Technischen Einsatzleitung im Bezirksfeuerwehrkommando (TEL F-KAT WL) aktiv.

Foto: Oliver Deutsch (BFKDO WL)

seit 1888

Im Einsatz für Krenglbach

Als Teil der sogenannten Feuer- und Gefahrenpolizei erfüllen wir einen staatlichen Auftrag zur Vermeidung, Beseitigung oder Minimierung von Schäden im Falle von Bränden, Unfällen, technischen Gebrechen, Elementarereignissen und im Katastrophenfall für die Bevölkerung von Krenglbach.