Donnerstag, 21. Oktober 2021
Notruf: 122

Führungsunterstützungseinheit (EFU) bei Brand einer Maschinenhalle im Einsatz

In den frühen Morgenstunden wurde unsere Führungsunterstützungseinheit (EFU), gemeinsam mit 8 weiteren Feuerwehren, zum Brand einer landwirtschaftlichen Maschinenhalle nach Pennewang alarmiert.
Bereits auf der Anfahrt wurden erste Lageinformationen verarbeitet, als Unterstützung der örtlichen Einsatzleitung wurden wir während des Einsatzes mit der Lageführung und der Erfassung der im Einsatz stehenden Kräfte betraut.

Fotocredit: Matthias Lauber – laumat.at

Brand eines landwirtschaftlichen Objektes

Heute gegen 7 Uhr früh wurden die Feuerwehren Krenglbach und Haiding mit dem Einsatzstichwort „Brand Wohnhaus“ zum Brand eines landwirtschaftlichen Objektes gerufen.
Der Gruppenkommandant des erstausrückenden Fahrzeuges lies anhand des bereits fortgeschrittenen Brandausmaßes sofort die Alarmstufe 2 alarmieren, sodass insgesamt 14 Feuerwehren mit über 100 Männer und Frauen im Einsatz standen bzw. teilweise immer noch stehen.

Den anfänglichen Schwierigkeiten hinsichtlich Löschwasserversorgung konnte durch zwei Zubringleitungen mit ca. 1,5 km Gesamtlänge und dementsprechendem Personal- und Materialaufwand getrotzt werden, auch ein Pool wurde als Löschwasservorrat hergenommen. Durch das rasche Eingreifen der anwesenden Feuerwehren konnte ein Brandübergriff auf abgesetzte Nebengebäude und Nachbarobjekte verhindert werden.

Das gut strukturierte, flächendeckende Feuerwehrsystem in Oberösterreich, im speziellen auch hier in Wels-Land, welches neben top motivierten, gut ausgebildeten Feuerwehrmitgliedern auch eine Vielzahl an technischen Gerätschaften mit sich bringt, das Zusammenspiel aller eingesetzten Kräfte und die ebenfalls schon einsatzerprobte Führungsunterstützungseinheit EFU Wels-Land konnten hier ihren Beitrag zum Einsatzerfolg zutun.

Fotos: laumat.at

seit 1888

Im Einsatz für Krenglbach

Als Teil der sogenannten Feuer- und Gefahrenpolizei erfüllen wir einen staatlichen Auftrag zur Vermeidung, Beseitigung oder Minimierung von Schäden im Falle von Bränden, Unfällen, technischen Gebrechen, Elementarereignissen und im Katastrophenfall für die Bevölkerung von Krenglbach.